ZIA-Innovationsbericht 2019

Innovationen sind in der deutschen Industrie längst zum Garanten für langfristigen Erfolg gekrönt. Auch in der Immobilienwirtschaft setzt sich diese Einsicht in der Breite durch – und allein in den zurückliegenden Jahren ist viel passiert. Der ZIA hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, die Bemühungen um die Stärkung der Innovationskraft seiner Mitgliedsunternehmen mit zahlreichen Maßnahmen weiterhin zu unterstützen. Hierfür hat er bereits auch sehr viel Zuspruch innerhalb und außerhalb der Immobilienwirtschaft erhalten.

Der ZIA sucht noch bis zum 1. März 2019 Best Practice-Innovationen in der Immobilienwirtschaft 2019

Bewerben Sie sich jetzt mit Ihrer Best Practice-Innovation und werden Sie Teil des dritten ZIA-Innovationsberichts!

Wir wissen, dass Innovationen zu einem großen Teil vom Austausch untereinander und vom Lernen voneinander leben. Deshalb hat der ZIA den Wettbewerb

"Best Practice-Innovationen in der Immobilienwirtschaft"

ins Leben gerufen, in dessen Rahmen besonders erfolgreiche "Best Practice-Innovationen" gesammelt und anlässlich des Tags der Immobilienwirtschaft am 27.6.2019 in Berlin sowie im 3. ZIA-Innovationsbericht vorgestellt werden. Zudem werden die Beschreibungen auf dem Blog www.innovative-immobilienwirtschaft.de des ZIA eingestellt. Die beiden Innovationsberichte des ZIA aus den Jahren 2017 und 2018 können Sie hier anschauen.

Wir laden alle Unternehmen - ob ZIA-Mitglied oder nicht - ein, ihre Best Practice-Innovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Immobilienwirtschaft mit uns zu teilen. Gleich, um welche Art von Innovation es sich handelt, gleich wie groß Ihr Unternehmen ist, gleich welchem Sektor Ihr Unternehmen angehört: Lassen Sie uns mehr erfahren über Ihre erfolgreichste Innovation der letzten Jahre und der ganzen Immobilienwirtschaft.

Wir, die Jury, freuen uns über Ihre Bewerbung!

Für die gesamte Jury,

Ihr
Prof. Dr. Peter Russo
Vorsitzender der Jury „Best Practice-Innovationen in der Immobilienwirtschaft“

So funktioniert's

Informationen zur Bewerbung

Wer kann sich bewerben?
Bewerben können sich alle Unternehmen, in deren Mittelpunkt ihrer Geschäftstätigkeit die Immobilie steht, das heißt vom Projektentwickler bis zum PropTech-Startup, vom Makler bis zum Investor.

Muss ich Mitglied im ZIA sein, um teilnehmen zu können?
Nein, eine Mitgliedschaft im ZIA oder in einem anderen Wirtschaftsverband ist weder Voraussetzung noch beeinflusst sie Ihre Chancen, ausgewählt zu werden.

Kann ich mehrere Bewerbungen für mein Unternehmen einreichen?
Ja, das ist möglich. Die Anzahl der Bewerbungen pro Unternehmen ist nicht begrenzt.

Wann endet die Bewerbungsfrist?
Die Bewerbungsfrist endet am 01.03.2019.

Was muss ich tun, um teilnehmen zu können?
Bitte füllen Sie das nachstehende Online-Formular bis spätestens 01.03.2019 aus.

Habe ich als kleines Unternehmen überhaupt eine Chance?
Selbstverständlich. Der ZIA erfasst „Best Practice-Innovationen“ in folgenden Kategorien:

  • Kleinunternehmen: bis 25 Mitarbeiter
  • Kleinunternehmen: 26 bis 50 Mitarbeiter
  • Mittlere Unternehmen: 51 bis 250 Mitarbeiter
  • Mittlere Unternehmen: 251 bis 500 Mitarbeiter
  • Großunternehmen: mehr als 500 Mitarbeiter

Jede Einreichung wird mit entsprechend abgestuften Kriterien bewertet.

Bewertungskriterien

Mit welcher Art von Innovationen kann ich mich bewerben?

Es werden alle Arten von Innovationen berücksichtigt. Ganz gleich, ob es sich um ein neues Produkt, eine neue Dienstleistung, ein neues Marketingkonzept oder ein neues Geschäftsmodell handelt. Auch interne Innovationen, sogenannte Prozessinnovationen werden berücksichtigt. Einzig die Neuigkeit gegenüber bisher vorhandenen Lösungen in der Immobilienwirtschaft ist bewiesen und die Innovation ist bereits am Markt - wenn auch erst seit einigen Monaten - erfolgreich platziert bzw. - bei internen Innovationen - implementiert und genutzt.

Wie geht es nach meiner Bewerbung weiter?

Sobald nach Ablauf der Bewerbungsfrist alle Einreichungen vorliegen, wird die Jury diese anhand der Bewertungskriterien bewerten und für jede Kategorie eine sogenannte Nominierungsliste erstellen. Eines der Jurymitglieder wird Sie dann kontaktieren und vertiefende Fragen zu Ihrer Innovation stellen, um damit Ihre Angaben zu plausibilisieren. Dies wird voraussichtlich gegen Ende März 2019 stattfinden. Die letztlich ausgewählten Best Practice Unternehmen werden dann rechtzeitig vor dem Tag der Immobilienwirtschaft 2019 über ihren Erfolg informiert.

Als generelles Kriterium gilt: Alle eingereichten Innovationen müssen bereits am Markt verfügbar sein und ihren Erfolg nachgewiesen haben. Das können einige Monate sein oder länger. Und: die Innovation muss für die Immobilienbranche neu sein. Mit anderen Worten, eine Neuerung für Ihr Unternehmen, die bereits bei anderen Unternehmen im Einsatz ist, erfüllt diese Voraussetzung nicht!

Es kann sich um folgende Arten von Innovationen handeln:

  • Produktinnovationen
  • Dienstleistungsinnovationen
  • Marketinginnovation
  • Prozessinnovationen
  • Geschäftsmodellinnovationen
  • Systeminnovationen

 wie zum Beispiel:

  • Digitalisierung bislang analoger Prozesse,
  • neue Formen der Wertschöpfung,
  • neue Preismodelle,
  • Big Data-Anwendungen etc. 

 Die Jury bewertet die eingereichten Ideen – abgestuft je nach Kategorie der Unternehmensgröße – nach folgenden acht Kriterien: 

  • Neuigkeitsgrad des Innovationskonzepts
  • Der Nutzen für die Kunden bzw. – bei internen Innovationen – der Nutzen für das Unternehmen
  • Der Schutz vor möglichen Nachahmungen
  • Die Skalierbarkeit auf zusätzliche Anwendungsfelder
  • Die Wirtschaftlichkeit
  • Der Nutzen für die Umwelt und die Gesellschaft
  • Der Grad der Einbindung von Partnern, Kunden und internen Abteilungen des Unternehmens bei der Entwicklung  der Innovation

Teilnahmebedingungen

  1. Teilnahmeberechtigt sind alle Unternehmen, in deren Mittelpunkt ihres Geschäftszwecks die Immobilie steht und deren rechtlicher Sitz Deutschland ist bzw. internationale Unternehmen, die eine Niederlassung in Deutschland haben. Die vorgestellten Innovationen müssen in jedem Fall aber überwiegend im Inland entwickelt worden sein. Einschränkungen hinsichtlich der Rechtsform bestehen nicht.
     
  2. Grundsätzlich können nur eigene Innovationen eingereicht werden.
     
  3. Die Teilnehmer sichern zu, wahrheitsgemäße Angaben zu machen, und dass durch die eingereichten Innovationen Rechte Dritter, insbesondere gewerbliche Schutzrechte, nicht verletzt werden.
     
  4. Die Bewerbung erfolgt unter Verwendung des Online-Formulars und ist dabei einer der zur Auswahl stehenden Größen-Kategorien zuzuordnen.
     
  5. Es werden nur vollständig eingereichte Bewerbungsunterlagen berücksichtigt.
     
  6. Die Bewerbungen werden von der Jury beurteilt.
     
  7. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenfrei. Entstandene Aufwendungen können nicht übernommen werden.

Rechtliche Rahmenbedingungen und Haftung

  1. Die ausgezeichneten Unternehmen dürfen das Signet der „Best Practice-Innovation der Immobilienwirtschaft (des jeweiligen Jahres)“ auf ihrer Webseite führen sowie in allen unternehmenseigenen Unterlagen und Dokumenten.
     
  2. Die prämierten Unternehmen werden auf der Webseite des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V. veröffentlicht und im Rahmen des Tags der Immobilienwirtschaft am 27.06.2019 in Berlin vorgestellt. Im Rahmen der Preisverleihung und begleitender Berichterstattung können die Namen der Teilnehmer/Unternehmen und Projektkurzbeschreibung ihrer Einreichung bekannt gegeben werden. Zudem werden die Kurzbeschreibungen auf der Website www.innovative-immobilienwirtschaft.de veröffentlicht.
     
  3. Die Entscheidung über die Prämierung liegt allein bei der Jury. Allein der Jury obliegt es, die Anzahl der zu prämierenden Bewerbung je Größenkategorie zu definieren. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Prämierung. Sollte eine Auszeichnung erfolgen, obgleich ein Verstoß gegen die Teilnahmebedingungen vorliegt, behält sich der ZIA vor, die Prämierung zurückzunehmen, die Auszeichnung einzuziehen und den Teilnehmer nachträglich auszuschließen. Dies gilt insbesondere für die Teilnahme mit einer Innovation, mit der Rechte Dritter verletzt werden.
     
  4. Der ZIA haftet nicht für die von den teilnehmenden Unternehmen eingereichten Innovationen. An den eingereichten Innovationen stehen dem ZIA keine Rechte zu, er macht sich die Innovationen nicht zu eigen. Insbesondere übernimmt der ZIA keine Haftung bei möglichen Verletzungen von gewerblichen Schutzrechten durch die eingereichten oder ausgezeichneten Best-Practice Innovationen. Eine Prüfung, ob die eingereichten Innovationen Rechte Dritter verletzen, erfolgt nicht. Gerichtsstand ist Berlin. Es gilt deutsches Recht.

Datenschutz/Vertraulichkeit

Mit Hilfe der Online-Bewerbungsunterlagen werden Informationen über die Innovation Ihres Unternehmens erfasst. Alle eingereichten Unterlagen unterliegen dem Datenschutz und der Vertraulichkeit. Der ZIA speichert die in der Bewerbung bereitgestellten Informationen in maschinenlesbarer Form. Sie werden nur zur Auswahl durch die Jury und zur Organisation des Wettbewerbs verarbeitet. Dabei bleiben die Belange des Daten- und Vertrauensschutzes gewahrt. Die Unternehmen erklären durch die Teilnahme am Wettbewerb ihr Einverständnis, dass ihre Bewerbungsunterlagen an die Jury weitergeleitet werden. Mit der Bewerbung akzeptieren die einreichenden Unternehmen die o.g. Teilnahmebedingungen des Wettbewerbs.

Die Jury

Alle Jurymitglieder sind Mitglieder des ZIA Innovation Think Tanks und ausgewiesene Innovationsexperten der Immobilienwirtschaft.

Der Jury-Vorsitzende:

Prof. Dr. Peter Russo, Partner und Head of Innovation, goetzpartners

Die Jury-Mitglieder (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Dr. Manfred Alflen (Vorstandsvorsitzender, Aareon)
  • Eike Becker (Architekt)
  • Andy Dietrich (Geschäftsführer, Strategiekollegen)
  • Klaus Freiberg (COO, Vonovia)
  • Prof. Dr. Christian Glock (Professur für Massivbau, Technische Universität Kaiserslautern)
  • Andreas Göppel (Geschäftsführer, noventic)
  • Christof Hardebusch (Chefredakteur, immobilienmanager)
  • Dr. Thomas Herr, (EMEA Head of Digital Innovation)
  • Thorsten Krauß (CEO, UNDKRAUSS)
  • Gerald Kremer (CDO Global Real Estate, Credit Suisse Asset Management)
  • Dr.-Ing. Peter Mösle (Partner und Geschäftsführer, Drees & Sommer)
  • Michael Müller (Leader Real Estate & Construction, Deloitte Deutschland)
  • Dr. Claudia Nagel (Managing Director, KIWI)
  • Martin Rodeck (Vorsitzender der Geschäftsführung, OVG Real Estate in Deutschland und Innovationsbeauftragter des ZIA)
  • Christian Schulz-Wulkow (Geschäftsführer, EY Real Estate)
  • Alexander Ubach-Utermöhl (Geschäftsführer, blackprintpartners)
  • Kai Zimprich (Head Digital Services, JLL)
Nach oben
Kontakt

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung.
Wenn Sie allgemeine Fragen haben, melden Sie sich bitte bei uns:

ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.
Hauptstadtbüro
Leipziger Platz 9
10117 Berlin | Deutschland
Tel 030 / 20 21 585 - 0
Fax 030 / 20 21 585 - 29
info[at]zia-deutschland.de

Stefan Daniel Rinnert

Senior Referent Büroimmobilien, Corporate Real Estate und Digitalisierung

Tel.: +49 30 2021 585 15