Presse

Zurück zur Übersicht
17. Oktober 2019
Berlin
Stadtentwicklung | Wohnen

Baugenehmigungen: Politik im Regulierungswettbewerb

Berlin, 17.10.2019 – Laut Statistischem Bundesamt wurde von Januar bis August 2019 in Deutschland der Bau von insgesamt 228.500 Wohnungen genehmigt. Dies seien 2,5 Prozent weniger Baugenehmigungen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Anzahl in neu zu errichtenden Wohngebäuden liege bei rund 196.700 Wohnungen – 3,7 Prozent oder 7.500 Wohnungen weniger als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres.

„Monat für Monat belegen diese Zahlen, dass in Deutschland zu wenig passiert beim bezahlbaren Wohnen und Bauen“, so Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft. „Monat für Monat machen diese Zahlen auf die dringende Notwendigkeit eines umfassenden Planungs- und Baubeschleunigungsgesetzes aufmerksam. Dazu gehört die Einführung der digitalen Bauakte ebenso wie die zeitliche Begrenzung bei Bauanträgen. Aber stattdessen liefert sich die Politik einen Regulierungswettbewerb nach dem anderen.“

Nach oben
Kontakt

Jens Teschke

Abteilungsleiter Strategie und Kommunikation

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 17

André Hentz

Pressesprecher

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 23