Presse

Zurück zur Übersicht
19. Juni 2020
Berlin
Energie und Umwelt

GEG verabschiedet: Wichtige Wegmarke erreicht

Berlin, 19.06.2020 – Zum gestern im Deutschen Bundestag verabschiedeten Gebäudeenergiegesetz äußert sich Maria Hill, Vorsitzende des ZIA-Ausschusses Energie und Gebäudetechnik, wie folgt:

„Eine wichtige Wegmarke zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude ist erreicht. Das GEG und der von der Koalition verabschiedete Änderungsantrag greifen viele Vorschläge des ZIA auf. Dazu gehören der Quartiersansatz, der Grundsatz der Wirtschaftlichkeit, die Aufnahme der Definition von Umweltwärme und deren Gleichstellung mit erneuerbaren Energien, die Berücksichtigung synthetisch erzeugter Energieträger und nicht zuletzt auch die Ermächtigungsgrundlage für die längst überfällige Abschaffung des PV-Deckels. Allerdings bietet die Ausweitung der Möglichkeiten zur gebäudenahen Erzeugung von erneuerbarer Energie aus Photovoltaik noch weiteren Spielraum. Denn für die Anrechnung von Strom aus erneuerbaren Energien wird lediglich ein kleines Fenster zur Nutzung gebäudenah installierter Photovoltaikanlagen geöffnet. Die Anrechenbarkeit wird aber selbst in dieser Anwendung in der Anlagengröße gedeckelt, womit das vorhandene Flächenpotenzial zur Anrechnung nicht ausgenutzt werden kann. Die Immobilienwirtschaft steht als Gesprächspartner bereit, wenn es darum geht, praktikable Lösungen zu finden, um den Klimaschutz weiter voranzutreiben und andere zahlreiche Hemmnisse für den Einsatz erneuerbarer Energien abzubauen“, so Hill.

Nach oben
Kontakt

Jens Teschke

Abteilungsleiter Strategie und Kommunikation

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 17

André Hentz

Pressesprecher

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 23