Presse

ZurĂĽck zur Ăśbersicht
14. Januar 2020
Berlin
Stadtentwicklung | Wohnen

Hohe Zahl von Baugenehmigungen: Immobilienwirtschaft braucht Fachkräfte

Laut Statistischem Bundesamt ist von Januar bis November 2019 in Deutschland der Bau von insgesamt 319.200 Wohnungen genehmigt worden. Dies waren 0,2 Prozent oder 600 Wohnungen mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Baugenehmigungen fĂĽr Einfamilienhäuser ist um 1,5 Prozent gestiegen, während die Zahl der Baugenehmigungen fĂĽr Zweifamilienhäuser und Mehrfamilienhäuser um jeweils 0,9 Prozent angestiegen ist. 

„Diese Zahlen sind erfreulich und gehen in die richtige Richtung, um mehr Wohnraum zu schaffen. Um sie zu stabilisieren müssen weiterhin noch viele Reformen wie z.B. Verfahrenserleichterungen erfolgen. Sie zeigen aber auch, dass die Nachfrage groß ist, gerade auch nach Fachkräften am Bau, aber auch nach Fachleuten in den Bauämtern“, sagt Dr. Andreas Mattner, Präsident des Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft. „Es braucht also nicht nur schnellere Planungs- und Baugenehmigungsverfahren – etwa durch eine stärkere Digitalisierung und mehr Personal bei den Genehmigungsbehörden – sondern darüber hinaus auch eine klug gesteuerte Zuwanderung von Fachkräften nach Deutschland.“

Die Immobilienbranche als einer der wichtigsten Wirtschaftssektoren Deutschlands mit einer hohen gesellschaftlichen Verantwortung sei auf Fachkräfte angewiesen, um die angespannten Märkte in vielen Städten Deutschlands in den Griff zu bekommen, so Mattner weiter. „Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das zum 1. März 2020 in Kraft tritt, ist ein wichtiger Schritt hin zu einer deutlichen Erleichterung und Entbürokratisierung für die Unternehmen der Branche.“

Nach oben
Kontakt

Jens Teschke

Abteilungsleiter Strategie und Kommunikation

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 17

André Hentz

Pressesprecher

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 23