Presse

Zurück zur Übersicht
21. Oktober 2020
Berlin
Hotel

ZIA für bundesweite Aufhebung von Beherbergungsverboten

Berlin, 21.10.2020 – Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts in Greifswald, das Beherbergungsverbot für Mecklenburg-Vorpommern zu kippen, plädiert der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, für eine bundesweite Aufhebung von Beherbergungsverboten. In einer Resolution des Hotel-Ausschusses des Verbands heißt es, dass „die wenig durchdacht wirkenden Regelungen die gesamte Hotellerie und Gastronomie nochmal zusätzlich verunsichert und teilweise erneut hart getroffen haben“.

Der Vorsitzende des Ausschusses Hotelimmobilien, Olaf Steinhage sagte: „Wir brauchen nach den einzelnen Landesentscheidungen jetzt eine bundesweite Regelung, die sich der Rechtsprechung in den Bundesländern, in denen das Beherbergungsverbot aufgehoben wurde, anschließt. Beherbergungsverbote stellen kein sinnvolles Instrument zur Pandemie-Bekämpfung dar und Hotels sind keine Infektionstreiber.“

Viele Unternehmen stünden am Rande des Ruins. Die Unternehmen der Hotel-Branche hätten in den letzten Wochen gezeigt, dass sie durch sichere und strenge Hygiene- und Gesundheitskonzepte Verantwortung übernehmen.

Des Weiteren stellt der ZIA in der Resolution fest, dass die von der Politik angebotenen Überbrückungshilfen nur Teile der Branche erreichen. Größere Hotel-Unternehmen überschritten die hierfür erforderlichen KMU-Kriterien und gingen sowohl auf Betriebsstätten- als auch auf Unternehmensebene leer aus.

Die Gastgewerbe-Resolution des ZIA finden Sie hier: https://bit.ly/2HklXJJ

Nach oben
Kontakt

Jens Teschke

Abteilungsleiter Strategie und Kommunikation

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 17

André Hentz

Pressesprecher

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 23