Presse

Zurück zur Übersicht
01. Juli 2020
Berlin
Regional | Wohnen

ZIA kritisiert Verlängerung der Mietpreisbremse in NRW

Berlin, 01.07.2020 – Als nicht zielführend für bezahlbares Bauen und Wohnen bewertet der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, die Verlängerung der Mietpreisbremse in NRW. „Ein wirklicher Mieterschutz bestände darin, die Voraussetzungen für mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen“, so Niclas Karoff, Sprecher der ZIA-Region West. „Dies gelingt nicht durch eine übermäßige Regulierung der Vermieter und Eigentümer, sondern über Maßnahmen wie schnellere Planungs- und Baugenehmigungsverfahren, einen stärkeren Ausbau der digitalen Infrastruktur, und die schnellere Mobilisierung von Bauland und damit auch Brachflächen. Nur so können wir es schaffen, die angespannte Situation auf den Immobilienmärkten mehrerer Groß- und Universitätsstädte in Deutschland und damit auch in NRW zu lösen. Die Verlängerung der Mietpreisbremse ist weder wirtschaftlich noch rechtlich sinnvoll und löst nicht das Grundproblem, sondern behandelt nur die Symptome.“

In NRW gilt ab 1. Juli eine neue Mieterschutzverordnung, die unter anderem den Geltungsbereich der Mietpreisbremse regelt. Die Laufzeit endet nunmehr am 30. Juni 2025. 

Nach oben
Kontakt

Jens Teschke

Abteilungsleiter Strategie und Kommunikation

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 17

André Hentz

Pressesprecher

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 23