Presse

Zurück zur Übersicht
15. April 2020
Berlin
Corona | Handel

ZIA zu Corona-Beschlüssen: Wiedereröffnung des Einzelhandels richtig – aber nicht richtiggemacht

Berlin, 15.04.2020 – Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, kritisiert den voraussichtlichen Beschluss von Bund und Ländern, ausschließlich Einzelhandelsgeschäfte mit einer maximalen Flächengröße von 800 Quadratmeter wiederzueröffnen.

 „Es hat sich eine romantische Vorstellung von Möglichkeiten des kleinen und großen Einzelhandels durchgesetzt, die leider mit der Praxis nichts zu tun hat, denn bei großen Einzelhandelsflächen können die Hygieneregeln eingehalten werden – meist besser als in kleinen Geschäften“, sagt Iris Schöberl, Vorsitzende des ZIA-Ausschusses Handel. Deswegen sei es auch richtig, dass etwa Autohäuser öffnen dürfen. „Die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln, Masken und Plexiglasscheiben als Spuckschutz an den Kassen ist im großflächigen Einzelhandel viel einfacher. Größere Geschäfte haben zudem mehr Aufsichtspersonal und die Menschen verteilen sich besser. Daher muss die Wiedereröffnung für sämtliche Ladengrößen gelten – erst recht auch für Läden ab einer Flächengröße von 800 Quadratmeter, damit wir der Ansammlung von Menschenmengen bestmöglich Einhalt gebieten“, so Schöberl.

Nach oben
Kontakt

Jens Teschke

Abteilungsleiter Strategie und Kommunikation

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 17

André Hentz

Pressesprecher

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 23