Presse

Zurück zur Übersicht
06. Dezember 2018
Wohnen | Energie

Investitionsentscheidung der Vonovia

Der Wohnungskonzern Vonovia hat angekündigt, in Zukunft weniger Geld in die energetische Sanierung der Wohnungen zu investieren. Ab dem Jahr 2019 sei eine Kürzung der energetischen Investitionen um rund 40 Prozent geplant. „Wir begrüßen das Verhalten der Vonovia, die als größtes Wohnungsunternehmen Deutschlands verantwortungsvoll mit Kritik umgeht. Die Entscheidung ist eine logische, aber eben auch traurige Konsequenz der aktuellen Diskussion um die Modernisierungspauschale in Deutschland. Einerseits will der Gesetzgeber die Ökobilanz des Gebäudebestands verbessern, andererseits erlässt er konstant neue Einschränkungen für Wohnungsunternehmen und liefert überhaupt keine Anreize. Damit erreichen wir unsere Klimaziele nicht“, sagt Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft. „Wir brauchen jetzt ein stärkeres Miteinander von Politik und Unternehmen.“

Der ZIA hatte mit seiner Task Force Energie alternative Vorschläge zur intelligenten Energieeinsparung entwickelt. „Die Einführung einer steuerlichen Abschreibung für die energetische Gebäudesanierung war noch nie so dringend wie heute“, so Mattner.

Die Alternativvorschläge des ZIA für eine nachhaltige Energiepolitik finden Sie hier: https://www.zia-deutschland.de/positionen/alternativvorschlaege-der-branche-zur-energiepolitik/

Nach oben
Kontakt

Andy Dietrich

Abteilungsleiter Kommunikation und Innovation

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 17

André Hentz

Pressesprecher

Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Tel.: +49 30 2021 585 23